« Zurück zur Übersicht

Konkrete Vorschläge zur Stadtteilentwicklung Kasernengelände Pinkafeld

13.09.2014 Elena Eiböck

Pinkafeld, 11.09.2014

 

Memorandum Stadtteilentwicklung Kasernengelände Pinkafeld

NEOS legt konkrete Vorschläge für die weitere Arbeit vor

 

NEOS begrüßt die Entscheidung über den Zuschlag für den Kauf der Turbakaserne zugunsten der Bietergemeinschaft mit Beteiligung der Stadtgemeinde Pinkafeld. „Nunmehr kann mit einer zukunftsorientierten Entwicklung dieses neuen Stadtteiles unter Einbeziehung der Bürger_innen und Expert_innen begonnen werden. Dieses Jahrhundertprojekt kann als Chance für eine positive Kultur der Gemeinsamkeit von Politik, Investoren und Zivilgesellschaft gesehen und genutzt werden – als ein gemeinsames, partnerschaftliches Arbeiten an diesem wichtigen und langfristigen Projekt unserer Stadt,“ sagt Eduard Posch, NEOS Gemeindekoordinator von Pinkafeld.

 

NEOS hat acht konkrete Vorschläge erarbeitet und den Stadtverantwortlichen überreicht, wie der Gemeinderat die Umsetzung dieses Projektes gestalten kann, um größtmögliche Gemeinsamkeit, Transparenz und Bürger_innenbeteiligung zu ermöglichen: Ziel des Gemeindesrates 2/3 Mehrheiten zu erreichen, Erweiterung des bestehenden Ausschusses des Gemeinderates durch sechs interessierte Bürger_innen, Festlegung einer Kontaktperson seitens der Gemeindeverwaltung für Fragen und Anliegen, Ideenwettbewerb zur Namensfindung für den neuen Stadtteil, Einrichtung einer autonomen Anrainervertretung, Installierung eines Gestaltungsbeirates mit vier Expert_innen, Durchführung eines eintägigen Bürger_innenrates und anlassbezogene Bürger_innenversammlungen.

 

„Es tut dem Projekt, der Entwicklung der Stadt und dem Ansehen der Gemeindepolitik gut, wenn das Gemeinsame im Vordergrund steht. Die Entwicklung dieses neuen Stadtteiles soll in den nächsten Jahren positiv besetzt sein und einen nachhaltigen Impuls für die Stadtentwicklung bringen,“ so Posch. „Es wäre schön, wenn der Gemeinderat offen diese Vorschläge diskutiert und mutige Entscheidungen trifft.“

 

 

Anhang: Brief an Bgm. Maczek, Vizebgm. Luisser, GR Jauschowetz

 

Bildtext: Eduard Posch, NEOS Gemeindekoordinator Pinkafeld

 

Für Rückfragen: Eduard Posch, 0664/1961550

Memorandum Stadtteilentwicklung Kasernengelände Pinkafeld_10.09.2014