« Zurück zur Übersicht

Landtagswahlen Burgenland & Steiermark 2015 – Die Ergebnisse

31.05.2015 NEOS Team

NEOS ist in beiden Bundesländern das erste Mal angetreten. Wir wussten immer, dass das nicht einfach wird. Es hat dieses Mal nicht gereicht, das ist schade. Trotzdem Danke an Christian Schreiter und Uwe Trummer und ihr Team, sie haben bis zum Schluss alles gegeben. fSicher ist, dass wir Bewegung in die Politik bringen. Das hat sich bei der Diskussion über die Kontenöffnungen und den Überwachungsstaat gezeigt – aber auch bei der Schulautonomie, die wir auf die politische Tagesordnung gebracht haben. Wir schaffen es aber noch nicht, das in ausreichend Stimmen umzuwandeln. Dazu braucht es einen längerfristigen Aufbau unserer Strukturen.

NEOS hat sich getraut, mit vergleichsweise wenig Geld und kleinem Team in den Ring zu steigen. Und die massiven Verluste von Rot-Schwarz sowohl im Burgenland als auch in der Steiermark zeigt auch: Diese Politik wurde abgewählt, die Wählerinnen und Wähler wünschen sich Veränderung. Dass die FPÖ von diesem Veränderungswunsch so überraschend stark profitierte, ist eine erschreckende Entwicklung und macht betroffen. Uns macht es aber umso sicherer: Es braucht eine Alternative. Wir bieten eine weltoffene und zukunftsgewandte Erneuerung für Österreich. Wir bleiben dran – für die nächsten Wahlen in Oberösterreich und Wien sind wir schon gut aufgestellt.

Burgenland

Partei Stim­men­an­teil
SPÖ 41,8%
ÖVP 29,1%
FPÖ 15,0%
Grüne 6,4%
LBL 4,9%
NEOS 2,4%
CPÖ 0,4%

 

Steiermark

Partei Stim­men­an­teil
SPÖ 29,0%
ÖVP 28,6%
FPÖ 26,8%
GRÜNE 6,8%
KPÖ 4,2%
NEOS 2,6%
FRANK 1,6%
PIRAT 0,4%
  • Womo

    Es ist erschütternd wie weit man mit Ausländerhass und -hetze kommt.

    Wann beginnen die Parteien gegen diese Hetzer vorzugehen. Sie direkt zu bekämpfen und nicht versuchen sie mit Argumenten zu bekämpfen. Gegen Populismus ist kein sachliches Argument treffend.

    Wenn das so weitergeht haben wir wieder eine Schwarzblau oder blauschwarze Regierung oder noch schlimmer eine rein blaue Regierung. Dann sind wir wieder dort, wo Menschenrechte ausgehebelt werden und wie es Klestil gesagt hat: “ Mit dem Blut anderer die eigenen Ziele zu erreichen“.

    Ich schäme mich für diese Bevölkerung die das zulässt.

    Es wird Zeit, das es in Österreich eine grundlegende Reform gibt.

    Weg mit den Landesregierungen. Es gibt nur noch eine einheitliche Rechtslage in Österreich. Der Landeshauptmann wird direkt gewählt und hat dafür Sorge zu tragen, dass die Gesetze eingehalten werden.

    Volle Transparenz der Finanzen. Einnahmen und Ausgaben im Detail.
    Hier geht es nicht um Neid es geht um Transparenz zur Sicherstellung der Sinnhaftigkeit von Maßnahmen.

    Keine Geschenke an willfährige Gruppen.

    Volle Transparenz der Parteifinanzen.aller Parteien.
    Damit es nicht sein kann, das eine „demokratische“ Partei in Österreich von so Leuten wie Gaddafi, oder Hussein, oder Putin finanziert wird.

    Ich bin zutiefst erschüttert durch dieses Ergebnis..

    Womo

  • Stefan Brandauer

    Drei Fakten die traurig stimmen:

    1) Neos durchgefallen
    2) Braun so stark
    3) Das einzige, was die Politik in den letzten 10 Jahren gut gemacht hat, wurde in der Steiermark abgestraft und ist somit für immer begraben: Gemeindezusammenlegungen! Keiner wird sich da mehr drübertrauen; sehr schade

    • Max Paul

      Es geht uns noch zu gut, um reformbereit zu sein. Erst wenn es schlimmer wird wird uns unser Unwillen einholen.

  • Tom

    neos und team stronach werden bei der nächsten NR wahl genauso wie das bzö verschwinden

    • Max Paul

      Denke ich auch