4. Schulden senken

 für einen effizienten und erfolgreichen Staat.

Wir geben jetzt schon das Geld unserer Enkelkinder aus, denn Österreich leistet sich eines der teuersten Verwaltungssysteme der Welt. Überregulierungen und sinnlose Neungleisigkeiten gehören abgestellt. Jährliche Neuverschuldung ist kein Naturgesetz. Unser Ziel: Schulden abbauen. Geht nicht, gibt’s nicht!

 

  • modru

    Überregulierungen und sinnlose Neungleisigkeiten gehören abgestellt.

    !! Schreibfehler ……….. gemeint wahrscheinlich „DOPPELGLEISIGKEITEN“

    • Gerald

      Ich denke mit „Neungleisigkeiten“ sind hier Verwaltungsstrukturen in den 9 Bundesländern gemeint.

      • Christian

        🙂

  • Bernhard Feichtinger

    wir wärs mit der verwaltung der 1. republik, soll um einiges schlanker sein.

  • Ina und Lena

    Hallo.
    Wir vom MultiaAugustinum sind Ihre größten Fans und stehen FÜR Neos und ein pinkes Österreich !! wuhuuu !!!

  • Kernyx

    Ich finde die Verwaltung sollte nicht nur einfacher sondern auch genauer werden.

    Es scheint so, dass der Verordnungsdschungel in einigen Bereichen Platz zur Willkür bietet.

    Außerdem sehe ich das mit dem Budget und der Wirtschaft so, dass wir in Unternehmen investieren müssen, um diese ins Land zu locken.

    Damit meine ich allerdings keines Wegs mit Hilfe von Finanzspritzen, sondern im Sinne von Steuersenkungen und sicheren Standortbedingungen.

    Es gibt 2 Trendfaktoren für Unternehmen:

    A) Günstige Produktion (Gehälter, Steuern, Transport, etc.)

    B) Sicherer Standort für Krisen aller Art. (Wirtschaftskrisen, Markteinbrüche, Streiks, Naturkatastrophen, etc.)

    Einen Niedriglohnsektor so wie in Deutschland können wir nicht gebrauchen.

    Mit den gegenwärtigen Löhnen kommen wir gerade noch oder gerade nicht über die Runden, was jedoch schlimmer ist ist der absolute Mangel an Arbeitsplätzen.

    Die Zahl der Arbeitslosen ist bereits weit jenseits jener, die damals der NSDAP stimmen verschafft hat. Das ist eine ernstzunehmende Krise!

    Außerdem fallen noch immer Menschen durch das System.

    Meistens einfach weil der Staat einen Schleier des Unwissens über staatliche Hilfe legt, sodass diese niemand beansprucht. (genauso über Gesetze, die dem Staat Geld einbringen)

    Es sollte wie in der Schweiz sein: bedingungslose Grundsicherung und Krankenversicherung für alle.

    Am Ende entstehen dadurch vermutlich keine Mehrkosten, denn durch die erhöhte Kaufkraft machen Unternehmen mehr Profit und zahlen dadurch mehr Steuern.

    Hinzu kommt, dass man dann weniger Geld in Obdachlosenasyle und Hilfsorganisationen stecken muss.

    Außerdem:
    Wie kann es eigentlich sein, dass ein jugner erwachsener Mensch, der durch Glück einen Job für ein Jahr haben konnte, es verdient ein menschenwürdiges Leben zu führen und jemand der mit Händen und Füßen ringend nach einem Arbeitsplatz sucht, jedoch keinen findet, nicht?
    Die Arbeitswilligkeit sollte der einzige Faktor sein.

  • Besorgte Menschen

    Schulden senken, ja stimmt, das wäre schön. Das heißt aber auch, dass der Staat nicht überall helfend eingreifen kann. Und dass alle ihren Beitrag leisten müssen und mehr Eigenverantwortung gefordert sein muss!!!