« Zurück zur Übersicht

Österreich nach dem 07.07.2015

stopp-überwachung

Marlene kommt gerade von der Arbeit nach Hause. Es war einmal wieder ein anstrengender Tag im Büro. Ihr Chef hat sie angeschrien, weil der Quartalsabschluss noch nicht fertig war. Dabei wartet Marlene noch immer auf zwei Rechnungen aus der Marketing-Abteilung. Sie hat extra drei Mal schon nachgefragt. Am Ende war trotzdem wieder sie die Dumme. Marlene schmeißt ihre Arbeitssachen in die Ecke, zieht sich aus und springt unter die heiße Dusche. Was für eine Wohltat. Was Marlene nicht weiß – sie wird beobachtet.

 

Egon und seine Martina haben den kleinen Fabian heute zum ersten Mal alleine gelassen. Nicht lange und auch nicht so richtig. Fabian kommt schon bald in die Schule. Und auch wenn er die Geborgenheit seiner Eltern noch sehr braucht, hat er den Wunsch geäußert, mit Lisa und Thomas alleine Ball spielen zu wollen. Egon und Martina sitzen etwas entfernt und halb versteckt auf einer Parkbank. Auch wenn Fabian davon nicht viel mitbekommt und sich gerade groß und frei fühlt – sie beobachten ihn. Was Egon und Martina nicht wissen – auch sie werden beobachtet.

 

Patrick ist mit seiner Freundin jetzt schon drei Monate zusammen. Sie ist seine große Liebe. Sie haben sich beim gemeinsamen Schulausflug kennengelernt. Sie geht in seine Parallel-Klasse. Am kommenden Samstag sind sie zum Kino verabredet. Danach wollen sie zum ersten Mal miteinander schlafen. Patrick ist schon sehr nervös. Im Internet hat er davon gelesen, dass es extra-dünne Kondome gibt, die besonders gut sein sollen. Nun steht er gerade nervös, zum ersten Mal in seinem Leben, im Sex-Shop und bezahlt mit seiner Jugend-Bankomatkarte. Der Verkäufer weiß nun, dass Patrick extra-dünne Kondome und Handschellen gekauft hat. Patrick ist das peinlich. Was Patrick nicht weiß – er wird nicht nur vom Verkäufer beobachtet.

 

Hermann ist Unternehmer. Mit 19 Jahren hat er seine Firma aufgebaut. Damals ist er gemeinsam mit einem Freund im Keller gesessen und hat an alten Radios und Lampen rumgeschraubt. Ihre Partys waren in der ganzen Stadt bekannt und berüchtigt. Heute führt Hermann 30 Mitarbeiter und sein eigenes Event-Unternehmen. Mehrmals in der Woche veranstalten sie im ganzen Land Konzerte und Feiern. Hermann ist ein ehrlicher Unternehmer. Er hat, zumindest wenn es ging, immer alle Rechnungen bezahlt und auch jede Steuerprüfung bestanden. Nun geht er gerade mit dem Müll raus. Die alten Unterlagen braucht er nicht mehr – die sind nun alle digitalisiert. Die liest ohnehin niemand mehr. Was Hermann nicht weiß – die Unterlagen werden von jemandem gelesen. Er wird beobachtet.

 

Beatrice ist gerade erst aus Frankreich nach Österreich gekommen. Ihre Mutter kommt eigentlich aus Algerien. Bis Beatrice zwölf Jahre alt war, hat sie mit ihrer Familie in Algerien gelebt. Nun will sie in Wien ihr Auslandssemester an der Uni machen und neue Leute kennenlernen. Beatrice hat gerade erst eine Wohnung gefunden. Nette Leute sind das mit denen sie die WG teilt. Ein Spanier, eine Belgierin, ein älterer Student aus der Türkei und ein US-Amerikaner. Eine richtig internationale WG sind sie. Beatrice hat sich gerade für die erste Vorlesung angemeldet. Nun schließt sie ihren Mail-Account und klappt den Laptop zu. Genug gelesen für heute. Was Beatrice nicht weiß – ihre Mails werden dennoch gelesen. Sie wird beobachtet.

 

Beatrice, Hermann, Patrick, Egon und Martina oder Marlene – das könntest auch du sein.

„Mit dem neuen Staatsschutzgesetz, das ÖVP und SPÖ anstreben, können sie dich in der Dusche beobachten, deine Kinder im Sandkasten filmen und deinen Müll durchwühlen – und du hast keinen rechtlichen Schutz mehr dagegen. Sie wollen uns GLÄSERN und GEFÜGIG!“ (Matthias Strolz am 09.06.2015 via Facebook)

  • Georg Rainalter

    also da muss ich doch mal sagen, dass dies wirklich „literarisch“ vor augen führt wie böse…..ach, schwachsinn. populismus also auch bei den neos. kastanien und bäume, eine duschende buchhalterin, hermann, beatrice….bravo, weiter so neos…in tirol wirds nix. leider möchte man fast meinen, allein es wahr ja klar….