« Zurück zur Übersicht

NEOS/JANDL: Klares Nein zur Erhöhung der Gehälter von Kärntner Politikern!

18.06.2014 Evelin Pircer

„Solange das Damoklesschwert Hypo über Kärnten schwebt, ein klares NEIN zur Erhöhung der Politikergehälter“, so Jandl.

Heute will die Landesregierung eine Gehaltserhöhung für Kärntner Politiker festlegen – und das sogar rückwirkend bis zum Jahreswechsel. Klaus-Jürgen Jandl, Landessprecher der Kärntner NEOS, kann dieses Vorhaben auf keinen Fall unterstützen: „In einer Zeit, wo die Hypo-Affäre noch nicht ausgestanden ist und das Damoklesschwert einer eventuellen Haftung des Landes über Kärnten schwebt, muss unser Land jeden Cent doppelt umdrehen. Wir können es uns nicht leisten, die ohnehin viel zu hohen Politikergehälter auch noch weiter zu erhöhen – ganz egal um wie viel Prozent.“

Einzig für die Bürgermeister von kleinen Gemeinden kann sich Jandl eine Ausnahme vorstellen, da die ohnehin nicht so viel verdienen.

Abschließend stellt der Chef der Kärntner NEOS klar: „In den letzten Jahren haben unsere Landespolitiker so viel Geld in den Sand gesetzt. Es wäre nun an der Zeit ein Zeichen zu setzen. Deshalb fordere ich alle Stimmberechtigten auf, freiwillig gegen die geplante Gehaltserhöhung zu stimmen.“